Big Chop | Locken schneiden

Big Chop vorher nachher
Beim Big Chop werden alle kaputten Haarspitzen getrimmt, sodass die Haare eine gleichmäßige Länge bekommen und nur noch die gesunden Locken übrig bleiben.
Vorher: geschädigte Afrohaare mit ungleichmäßiger Struktur

1# Vorbereitung:
Verwende ein pflegendes Öl (z.B. Kokosöl) und entwirre deine Haare dann vorsichtig mit deinen Fingern oder einem grobzackigen Kamm.
Massiere mit dem Öl auch deine Kopfhaut, das stärkt die Haarwurzeln und reinigt und pflegt.
Damit sind deine Locken beim Waschen vor dem Austrocknen geschützt und bereits knotenfrei.

entwirrte & eingeölte Haare

 

Haaransatz nach der Öl-Massage

 

1.1# Vorbereitung:
Bedecke deine Haare dann mit einer Dusch- oder Wärmehaube, mit Frischhaltefolie oder auch einer Plastiktüte. Du kannst auch ein Handtuch darüber wickeln.
Das hält die Wärme, sodass das Öl tief in die trockenen Haare einziehen kann, sie mit Nährstoffen versorgt und sie geschmeidig macht.

 

entwirrte & eingeölte Haare unter der Duschhaube

2# Waschen:
Wasche deine Haare entweder mit einem mildem/ natürlichen Shampoo und einer anschließenden Spülung/ Haarkur oder nur mit einem Cleansing-Conditioner.
Damit wäschst du das Öl aus den Haaren.

Trockne deine Haare vorsichtig mit einem Mikrofaser-Handtuch oder einem alten T-Shirt ab (nicht trockenrubbeln oder fönen) und lass sie so wie sie sind – keine Produkte benutzen!

gewaschene Haare ohne Produkte

3# Schneiden:
Hier beginnt der eigentliche „Big Chop“ – schneide alle kaputten Stränen ab, sodass die oberen und unteren Haarschichten die gleiche Länge haben.
Benutze keine Bürste. Die Stränen würden sonst zu frizzy. Nach dem Waschen müssten die kaputten Stränen leicht zu erkennen sein (siehe Bild oben).
Greife einfach die Spitze jeder Sträne, zieh sie ein wenig in die Länge und schneide den kaputten Teil ab.
Meistens sind die unteren Haarschichten kürzer als die oberen, die Spitzen glatt und der Ansatz lockig und voluminöser. Richte dich bei der Schnittlänge nach den kürzesten Stränen.

Haare nach dem Schneiden ohne Produkte

4# Styling:
Feuchte deine Haare noch mal gründlich an (z.B. mit einer Sprühflasche Wasser) und jenachdem wie deine Locken aussehen sollen, benutzt du mehr oder weniger Leave-In Conditioner und ein Öl zum Versiegeln.
Du kannst die Stränen mit deinen Fingern definieren oder eine Bürste benutzen.

angefeuchtete Haare mit Leave-In Conditioner

 

 

Typisch Afro: Locken ziehen sich hoch

 

 

 

 

Ergebnis: gesunde Locken und definierte Haarspitzen

 

 

Weiterlesen

DIY Peeling für jeden Hauttyp

Peeling
Basis-Peeling für trockene und sensible Haut
 Honig + grober Rohrzucker + Olivenöl
Honig: 
wirkt entzündungshemmend / beruhigt die Haut / spendet Feuchtigkeit /wirkt antibakteriell
 
grober Rohrzucker: 
entfernt abgestorbene Hautzellen / glättet die Haut / liefert Nährstoffe / beugt Unreinheiten vor / regt die Durchblutung an / fördert die Hauterneuerung
 
Olivenöl: 
spendet Feuchtigkeit / glättet die Haut / wirkt rückfettend / unterstützt den natürlichen Hautschutzfilm / unterstützt die Heilung entzündeter Haut
 
Das Peeling beruhigt gereizte Haut, macht sie geschmeidig, frisch und rein.

 

Basis-Peeling für fettige, unreine Haut

 

grobes Meersalz + Jojobaöl + Honig
 
grobes Meersalz:
wirkt antibakteriell und entzündungshemmend / entfernt abgestorbene Hautzellen / entfernt Mitesser / regt die Durchblutung & Hauterneuerung an
 
Jojobaöl:
spendet Feuchtigkeit / unterstützt den natürlichen Schutzfilm der Haut / nicht fettend / beugt Hautalterung vor / glättet die Hautoberfläche
 
Honig:
wirkt entzündungshemmend / beruhigt die Haut / spendet Feuchtigkeit /wirkt antibakteriell
 
Das Peeling entfernt Unreinheiten, mattiert und beruhigt die Haut. Es wirkt vorbeugend gegen Pickel & Mitesser und bringt die Haut zum Strahlen.
Basis-Peeling für Mischhaut

 

grobes Meersalz + Honig + Olivenöl
 
grobes Meersalz:
wirkt antibakteriell und entzündungshemmend / entfernt abgestorbene Hautzellen / entfernt Mitesser / regt die Durchblutung & Hauterneuerung an
 
Honig: 
wirkt entzündungshemmend / beruhigt die Haut / spendet Feuchtigkeit /wirkt antibakteriell
 
Olivenöl: 

spendet Feuchtigkeit / glättet die Haut / wirkt rückfettend / unterstützt den natürlichen Hautschutzfilm / unterstützt die Heilung entzündeter Haut

 Das Peeling beruhigt und pflegt trockene Hautstellen & reinigt und mattiert gleichzeitig unreine Stellen (z.B. die T-Zone). Es wirkt vorbeugend gegen Pickel & Mitesser und schützt die Haut vorm Austrocknen.
Weiterlesen

Pflegeprodukte für Afrolocken

20131212_131538

 

Die gesamte „Sofn’free GroHealthy“-Serie
 
„clean“
mit Sojaöl, Kokosöl, Weizenöl, Jojobaöl, Vitamin E, u.v.m.
große Auswahl: Shampoo, Conditioner, Styling Gel, Lockenspray, Wax, definierende Lotionen, Co-washing, Leave-In, u.v.m.
Geruch: sehr frisch und leicht, süßlich, sehr angenehm
Preis:  zwischen 7,- und 10,- €
 
 
 
 

 

 

Die gesamte „African Pride Shea Butter Miracle“-Serie
 
mit Shea Butter, Olivenöl, Arganöl, Sojaöl, Aloe Vera, Kokosöl, u.v.m.
große Auswahl: Shampoo, Conditioner, definierende Lotionen, Öl, Lockenspray, u.v.m.
Geruch: sehr süß, angenehm, sehr intensiv & langanhaltend, echt „lecker“!
Preis: zwischen 5,- und 7,-€ 
 
 

 

Der „Texture my way / Texture Control Moisture Intensive Dual Conditioner“
Leave-In Conditioner

 

    stylen nach dem Waschen
Locken auffrischen
definieren
schützende Haarstyles (z.B. „twisten“)
 
„clean“
mit Shea Butter, Olivenöl, Karottenöl, u.v.m.
Geruch: zitronig-frisch, süßlich, sehr angenehm
Preis: 5,95,-€ (im ASIAN & AFROSHOP Köln)
 

 

 

 

 

Der „African Pride / Shea Butter Miracle Bouncy Curls Pudding“  oder „Leave-In Conditioner“        
stylen nach dem Waschen
Locken auffrischen
definieren
schützende Styles
mit Shea Butter, Olivenöl, Arganöl. Sojaöl, Kokosöl, u.v.m.
Geruch: sehr süß, angenehm, sehr intensiv & langanhaltend
Preis: 5,50,-€ (im ASIAN & AFRO SHOP Köln)



 

Die „Theorie / Argan Oil Ultimate Repair Conditioner“ 


 Haarkur
Shampooersatz
Spülung
  „clean“
mit Traubenkernöl, Vitamin E, Omega 6, Seidenproteinen & mehrfach ungesättigten Fettsäuren
Geruch: frisch, blumig, sehr angenehm
Preis: 13,-€ (bei TK Maxx) 
 
 
 
Der „GroHealthy / Nothing but Cleansing Conditioner“  
Shampooersatz
Co-washing
reinigt und wirkt gleichzeitig wie eine Spülung, sorgt für weiche und glänzende Haare 
 
„clean“
mit Sojaöl, Kokosöl, Weizenöl, Jojobaöl, Vitamin E, u.v.m. 
Geruch: sehr frisch und leicht, süßlich, sehr angenehm
Preis: 9,90,-€ (im ASIAN & AFRO SHOP Köln)

 

Der „GroHealthy / Nothing but Curly Pudding“


stylen nach dem Waschen
stärker definieren
wirkt wie eine Mischung aus Wax, Lotion und pflegendem Gel
gibt Halt
 
„clean“
mit Sojaöl, Kokosöl, Weizenöl, Jojobaöl, Vitamin E, u.v.m. 
Geruch: sehr frisch und leicht, süßlich, sehr angenehm
Preis: 8,50,-€ (im ASIAN & AFRO SHOP Köln)
 
 
 
 
 
 
 
reines Jojobaöl


versiegeln nach dem stylen mit Leave-In Conditioner u.s.w.
Spitzenpflege
schützende Haarstyles
entwirren vor dem Waschen
Kopfhautmassage
als Haarkur
schützt und macht die Haare geschmeidig

„clean“
mit natürlichem Lichtschutzfaktor 4, mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen, Mineralstoffen
Geruch: mild, ähnlich wie Olivenöl, weniger intensiv
Preis: 22,-€ bei Claude Cosmetics
 
 
 
 
 
 
 
Das „Neubio / Henna Balsam Plus“
 
stylen nach dem Waschen
Locken auffrischen
definieren
schützende Styles 
 
mit Vitamin E, Weizenkleieauszug, Hennaextrakt
Preis: 7,-€ (im Reformhaus)

Produkte, die ich als „clean“ markiert habe, enthalten größtenteils keine Inhaltsstoffe wie Silikone, Parbane, Mineralöle usw.
.

Weiterlesen

Dry Cut | Locken schneiden

DSCN0056

1#  vorbereiten

Eure Haare müssen ganz normal gestylt sein, trocken und die einzelnen Stränen möglichst definiert (d.h. am besten kein bauschiger Afro), sodass ihr die kaputten Stränen ganz einfach erkennen könnt.

Die geschädigten Stränen erkennt ihr daran, dass sie keine eideutige Struktur haben, keinen Schwung, meistens gerade oder „geknickt“ sind.

2# schneiden

Verschafft euch einen Überblick darüber, wie lang die geschädigten Spitzen im Schnitt sind und schaut wie viel ihr kürzen wollt, damit ihr einen gleichmäßigen Schnitt bekommt.
Je kürzer ihr die oberen Stränen im Verhältnis zu den unteren schneidet, desto voller wird der „Afro“.

Dann schneidet ihr die besagten Spitzen einfach ab.
Übrig bleiben die gesunden Parts der Stränen.

3# waschen & stylen

Zum Schluss frischt ihr eure Locken auf.
Statt Shampoo benutzt ihr am besten einen Conditioner. Wer aber beim Shampoo bleiben will, sollte danach eine reichhaltige Kur benutzen.

Nach dem Waschen wie gewohnt stylen und an der Luft trocknen lassen oder mit einem Diffuser fönen.



 

 

 

 

 

 
 
 

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Ölziehen | Detox gegen Migräne & Kopfschmerzen, Asthma & mehr

Ölziehen
Die Ölkur ist eine ayurvedische Methode, ganz simpel und rein natürlich. Man benutzt ein Öl, mit dem man den Mund „durchspült“. Pflanzenöle haben bindenende Eigenschaften und haben eine entgiftende Wirkung. Über die Mundschleimhäute werden Bakterien und Giftstoffe aus dem Körper entzogen, was dann zur Linderung vieler Beschwerden führt.

Zunächst war ich skeptisch, deshalb habe ich die Methode erstmal selbst getestet. Gegen Beschwerden wie Asthma, bronchiale Infekte, Halsschmerzen Migräne & Kopfschmerz und auch gegen Zahnfleischentzündungen.

Geeignet sind z.B. Kokosöl, Sesamöl, Olivenöl, Leinöl (Hauptsache es ist ein naturreines Speiseöl)

 

1 | 1EL Öl in den Mund nehmen

2 | ca. 15-20 Minuten lang im Mund hin und her bewegen wie eine Mundspülung

3 | Ausspucken (nicht verschlucken – die entzogenen Giftstoffe sind jetzt im Öl) und anschließend mit einem Glas warmen Wasser mit einer Prise Meersalz nachspülen. Dann die Zähne putzen.

sesamöl

So kann man sich ganz einfach eine Detox-Methode in den Alltag einbetten. Ölziehen ist eignet sich als tägliches Morgenritual nach dem Aufstehen, noch vor dem Zähneputzen. Mein Tipp: Einen Tropfen Minzöl auf das Speiseöl geben für ein extra frisches Gefühl, es wirkt außerdem antibakteriell und wundheilend.


 

 

 

 

Weiterlesen

1O Pflegetipps für Afrohaare /Naturocken

3 Curls
1#  höchstens 1-2x wöchentlich waschen
Locken sind von Natur aus trockener als glatte Haare, da durch ihre Struktur die natürlichen Fette der Kopfhaut nicht bis zu den Haarspitzen gelangen. Häufiges Waschen verstärkt den Effekt. Schützt eure Haare deshalb, indem ihr 1 bis maximal 2x pro Wochen wascht! Klingt vielleicht eklig, muss es aber nicht sein: Ihr könnt euren Ansatz zwischendurch auffrischen, z.B. durch eine Mischung aus Kokos-und Minzöl oder ein spezielles Puder. Doch ihr werdet schnell merken, dass es gar nicht nötig sein wird, da Afrohaare kaum fetten!
2# co-washing statt shampoonieren
Shampoo kann Locken schnell austrocknen. Ich empfehle, statt dem Shampoo einen Conditioner (Spülung oder Haarkur) zum waschen zu benutzen! Die Haare werden sauber & ordentlich gepflegt. Den Conditioner könnt ihr wie ein Shampoo anwenden: einfach in die Kopfhaut einmassieren und in den Längen verteilen, einwirken lassen und gut ausspülen. Ganz wichtig: benutzt am besten einen Conditioner ohne Silikone und Parabene (mehr dazu in Punkt 7#).
3# täglich reichhaltige Pflege & Wasser ins Haar bringen
Das allerwichtigste für lebendige Locken ist Feuchtigkeit. Vor allem Afrolocken brauchen täglich Pflege. Am besten ist eine Kombi aus Wasser, Leave-In-Conditioner (Pflege ohne Ausspülen) und Ölen. Um die Feuchtigkeit ins Haar zu bringen, könnt ihr z.B. eine kleine Sprühflasche mit Wasser befüllen (+ einem Spritzer eures Lieblingsconditioners) und eure Locken damit einsprühen. Danach könnt ihr den Leave-In-Conditioner perfekt im Haar verteilen. Mein Tipp gegen Spliss: Olivenöl, Kokosöl, reines Arganöl oder Jojobaöl in die Spitzen kneten. 
4# Satinkissen & Satintücher
Nachdem ihr so viel Zeit, Liebe und Pflege in euer Haar investiert, wär’s doch schade, wenn gleich alles ‚verloren‘ geht. Besonders wenn ihr mit frisch gepflegten, leicht feuchten Haaren schlafen geht, kann es passieren, dass die halbe Pflege buchstäblich im Kissen verschwindet: Die Textilien entziehen den Haaren die Feuchtigkeit. Das kann ein einfaches Seidentuch verhindern, dass man sich um den Kopf bindet! Die glatte Oberfläche bewahrt die Feuchtigkeit im Haar und vestärkt sogar den Pflegeeffekt – meine Haare fühlen sich am nächsten morgen sogar noch weicher an. Für alle, die ein Tuch auf dem Kopf beim Schlafen stört, ist ein Seidenkissen (Satin) vielleicht das richtige.
5# vor dem Waschen: entwirren & ölen
Um möglichst wenig Haare beim Waschen zu verlieren und schmerzhafte Knoten zu verhindern, kann man seine Haare vorbereiten. Afrohaare lassen sich am besten mit den Fingern entwirren. Dazu verwendet ihr ein beliebiges Öl (zB. Kokosöl, Olivenöl, Jojobaöl oder Arganöl), das ihr im Haar verteilt. Dann teilt ihr eure Haare vorsichtig mit Klammern in 4 oder mehr Sektionen auf und entwirrt Sektion für Sektion mit den Fingern. Arbeitet euch von den Spitzen bis zum Ansatz durch. Bei Knoten zieht ihr behutsam die Stränen ‚aus dem Knoten heraus‘. Kleiner Trost: eure Haare müssen nicht perfekt ‚durchgekämmt‘ sein! Den Rest entwirrt ihr beim Waschen, wenn die Haare nass und voll mit Conditioner sind. Das Entwirren erleichtert das Waschen und die Öle schützen vor’m Austrocknen – keine Angst, eure Haare werden trotz Schutzmantel richtig sauber!
6# Finger weg von chemischen Relaxern 
Ich kann gar nicht genug betonen, wie schädlich die chemische Glättungscreme aus dem Afroshop ist! Die Inhaltsstoffe sind extrem aggresiv: sie zerstören die Haarstruktur, trocknen die Haare aus, reizen die Kopfhaut (kann zu Wundstellen oder Schuppen führen) und mal ganz ehrlich – glatt sieht anders aus und der Geruch der über Wochen in den Haaren bleibt ist echt unangenehm… Tut euch den Gefallen, lasst die Finger davon und erspart euch jahrelanges Warten, bis sich eure Haare erholen und gesunde Haare nachgewachsen sind.
7# natürliche Pflegeprodukte benutzen 
Sulfate, Parabene und Silikone sind in den meisten Shampoos und Conditionern enthalten. Man sollte bei der Haarpflege generell darauf verzichten und bei lockigem Haar erst recht! Sulfate sind Salze der Schwefelsäure, die für einen starken Schäum-Effekt sorgen. Da sie Fettlöser sind, trocknen sie die Haare stark aus. Silikone legen sich wie ein Film um die Haare und beschweren sie, sodass sie geschmeidg und repariert wirken. Der Haken: Sie versiegeln nicht nur die Haare, sondern auch die Kopfhaut, die so nicht mehr ‚atmen‘ kann. Parabene sind Konservierungsmittel, die wegen ihrer Ähnlichkeit zum weiblichen Hormon Östrogen Nebenwirkungen haben können. Die Wissenschaft streitet sich über die genaue Wirkung, das Risiko kann man sich aber auch ersparen -einfach natürliche Kosmetik ohne chemische Zusätze benutzen.
8# schützendes Styling 
Den Haaren mal eine Pause gönnen: offene Haare reiben ab der Kleidung und veknoten leicht. Stattdessen kann man sie öfters flechten, locker zusammenstecken, oder das Lieblingstuch wie ein Band umbinden. Vor allem nachts hilft z.B. eine ‚Palme‘ auf dem Kopf (Haare oben auf dem Kopf durch ein Haargummi locker zusammen machen) und verhindert, dass die Haare abbrechen.
9# häufig Kuren
Mindestens 1x pro Woche freuen sich die Afrohaare über eine Haarkur! Entweder selbstgemacht aus verschiedenen Ölen, Shea Butter oder auch Kakaobutter oder eine fertige Kur (ohne Silikone, Parabene & Sulfate). Massiert die Kur am besten ins feuchte Haar ein und deckt eure Haare dann mit einer Haube ab. Die Körperwärme verstärkt die Pflegewirkung. Statt einer Plastikhaube kann man auch Frischhaltefolie, Alufolie oder eine Plastiktüte verwenden, die man sich um die Haare macht. Nach dem Ausspülen normale Feuchtigkeitspflege benutzen.
10# vorsichtig mit ihnen umgehen 
Egal was ihr mit euren Haaren macht, seid vorsichtig mit ihnen! Afrohaare sind je nach Zustand störrisch und trocken, aber deshalb noch lange nicht robust. Im Gegenteil: Unsere Haare brauchen besonders viel Pflege und müssen behutsam behandelt werden. Also verabschiedet euch vom brutalen bürsten und heißen glätten und fönen!

 

Weiterlesen
1 24 25 26