Tipps für Männer mit Afro | Adom changes the Fro Game!

13435781_1123845341009630_590347035_n
   Adom findet ihr auf Instagram unter @mynameisadom
“ Wie bin ich zu meinem #ichangethefrogame Hashtag gekommen ?
Ich glaube wir leben in Zeit, in der man in vielen Bereichen einfach wieder versucht back to Oldschool und zur Natürlichkeit zu gehen und ich habe mir vor einem Dreivierteljahr gedacht, da ich mir während meiner längeren Zeit in den USA , einen Afro hab wachsen lassen,  dass es doch auch mit dem Modeln vielleicht genauso sein sollte.
Dank der zahlreichen Pflegetipps der Afroamerikanischen Frauen habe ich mein Haar ganz anders kennen und lieben gelernt.
Die Social Media Portale durchstöbert fiel mir auf, dass es zu dem Zeitpunkt vor allem in Deutschlands männlichem Modelbereich, wenige bis sogar niemanden mit meinem “Look” gab.
Also weg von all den Normen und “Tipps” der Gesellschaft wonach ich mir die Haare doch bloß wieder abschneiden solle, habe ich mir das Ziel gesetzt das Bild des jungen männlichen Afrodeutschen zu verkörpern, grenzen einzureißen und im Grunde genommen Mut zur Natürlichkeit zu versprühen. Deswegen muss schon etwas schmunzeln wenn ich nur ein halbes Jahr zurückschaue und sehe wie die Dinge ihren Lauf genommen haben. Natürlich habe ich noch nichts erreicht, dennoch ist es schön zu sehen, wenn harte Arbeit sich auszahlt.
Das ist ein langer steiniger Weg, auf dem ich bisher nicht nur auf positives Feedback gestoßen bin, da die Mode natürlich auch ihre eigenen Regeln hat und es  nicht wirklich in meiner Hand liegt, dennoch versuche ich einfach „mein Ding” durchzuziehen auf dem Boden zu bleiben und auf weitere Chancen zu warten.
Anbei sind die Produkte, die ich regelmässig benutze! Hinzu kommt noch Argan- und Kokosöl und seit einigen Wochen dank Joanna der guute Apfelessig vom DM. Das einzige Produkt, bei dem es für mich schwieriger ist es hier kostengünstig zu bekommen ist der „Deep Conditioner“ von Pantene Truly Natural Hair. Diesen besorge ich mir über Freunde oder selbst aus Amerika, da man ihn hier nirgends findet.“
 Adoms Produkte
// ADOM’S HAAR ROUTINE //
 
 „Beim Waschen benutze ich ein Deep Treatment. Also 1-2 Mal die Woche. Sonst einen Rinse Out Conditioner und Shampoo nur dann, wenn meine Haare z.B. schmutzig von Staub sind.
  Nach dem Waschen benutze ich einen Leave-In Conditioner in nassen oder feuchten Haaren. So wie ein Öl.
 1-3 Mal die Woche benutze ich Apfelessig, um meine Haare zu Waschen.“
// WO MAN DIESE PRODUKTE IN DEUTSCHLAND BEKOMMT //
Alle Produkte gibt’s im Afroshop (z.B. bei hier: GT World of Beauty)
– Kokosöl: Reformhaus, Bio Supermarkt, dm, oder hier
– Shea Moisture Curl Enhancing Smoothie hier
– Shea Moisture Curl & Shine Conditioner hier
– Cantu Leave-In Conditioning Repair Cream mit Argan Öl hier 
– Texture My Way Curl Keeper hier
Weiterlesen

Yoga mit Isa | SUP Yoga in Essen

Geht es euch anderen Yogis auch so, dass ihr eine Yogastunde umso mehr genießt, wenn ihr eine gute Verbindung zur Yoga Lehrerin aufbauen könnt? Sei es ihre Art zu sprechen, ihre Stimme, das Tempo oder ihre Fähigkeit, sich ganz feinfühlig in ihre Teilnehmer hineinzuversetzen und sie so wunderbar anzuleiten… Ich habe so oft einen besonderen Moment beim Yoga, wenn die Lehrerin anleitende Worte gibt und man sich denkt „Yep! genau das habe ich gebraucht“ – so als wüsste sie, was in meinem Körper vorgeht. Hand aufs Herz, was ich über Isa sagen kann ist, dass mich mindestens das Identifikationspotenzial in ihre Stunde locken würde! Ihre inspirierenden Instagram-Fotos haben mich neugierig gemacht. Also wollte ich ein bisschen über ihren Kurs erfahren:

Vollbildaufzeichnung 06.06.2016 175022.bmp

 

Ich heiße Isa und bin Yoga Lehrerin. Am liebsten unterrichte ich SUP Yoga. Ich beschäftige mich mit Yoga, um mich spirituell und mental, durch körperliche Arbeit (die Asanas) und lesen weiter zu entwickeln als Mensch in dieser Welt. Yoga praktiziere ich zu Hause einmal pro Tag und ab und an, wenn ich es schaffe auch zweimal. Dieses regelmäßige praktizieren mache ich jetzt schon eine ganze Weile. Bevor ich an dem Punkt war habe ich circa zweimal die Woche verschiedene Übungen gemacht . Ab Anfang nächsten Monat startet mein neuer SUP Yogakurs am Baldeney See in Essen. SUP Yoga ist Yoga auf einem SUP Board. Der Unterricht ist inspiriert von den fließenden und reinigenden Eigenschaften von Wasser. Die Übung sprechen gezielt das Svadhishthana Chakra an, welches für Wasser und alle Fliesenprozesse im Körper steht. Verschiedene Vinyasa Flows unterstreichen noch das Thema Fließen und mit sich im Einklang sein. Die im Kurs erfahrene Kraft und gleichzeitige Sanftheit überträgt sich in den eigenen Alltag.

Vollbildaufzeichnung 06.06.2016 175453.bmp

Isas Kurse könnt ihr bis Anfang Herbst jeden Donnerstag um 19 Uhr am Baldeneysee in Essen besuchen. Anmelden kann man sich über yogakonga.com und bei Instagram findet ihr sie unter instagram.com/yogakonga.

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen