Veganer Chai Latte & Chai Gewürz Rezept • Wohlfühlrezept

CHAI GEWÜRZ

• 8 tsp, TL Ceylon Zimt

• 1/2 tsp, TL Vanille

• 1 tsp, TL Meersalz

• 1/2 tsp, TL Kardamom

• 1/2 tsp, TL gemahlener Ingwer

• 1/2 tsp, TL Piment • 1 tsp, TL Muskat

• 1/8 tsp, TL Anispulver

CHAI LATTE

• 300ml Pflanzenmilch, ungesüßt

• 200ml heißes Wasser

• 1 tsp, TL Chai Gewürz, selbstgemacht

• 1 tbs, EL Agavendicksaft oder Ahornsirup

• 5 weiche entsteinte Datteln

..ca. 1 Minute mixen.

..mit Zimt garnieren.

Weiterlesen

Rote Beete Rohkost-Salat

IMG_20170725_144909_108

1. Zwei rohe BIO rote Beeten schälen und entweder fein würfeln oder mit einem Spiralschneider oder einer Raspel in feine Streifen schneiden. Eine Kombi aus Würfel und feinen Streifen ist besonders ästhetisch.

IMG_20170725_144909_109

2. Ein Stück weißen Rettich oder ein paar Radieschen, sowie 1 rote Paprika ebenfalls fein würfeln.

IMG_20170725_151239

3. Zwei Frühlingszwiebeln, 1 kleine oder 1/2 große gepresste Knoblauchzehe mit einem Schuss nativem Olivenöl, dem Saft einer frisch gepressten Zitrone, Pfeffer, Salz und einem Schuss Agavendicksaft vermengen.

IMG_20170725_151440

Alternativ zur Agavensüße wäre auch Dattel- oder Apfelsüße, Ahornsirup, Reissirup oder Kokosblütenzucker. Die Süße verleiht dem Dressing eine runde Note.

IMG_20170725_144909_112

4. Alles vermengen und mit ein paar frischen Kräutern (z.B. Basilikum oder Estragon), Sonnenblumenkernen und schwarzem Sesam garnieren.

IMG_20170725_144909_110

Fertig zum Genießen.

Hier findest du ein paar gesundheitliche Fakten zur roten Beete: So wirkt rote Beete

Weiterlesen

10 Tipps für gesundes Essen im Ramadan

  1. Starte mit etwas leicht Verdaulichem. Die traditionelle verspeiste Dattel ist ein sehr gesunder Start zum Fastenbrechen. Ich empfehle im Anschluss einen frischen Saft aus viel grünem Blattgemüse, einen Smoothie oder eine Gemüsesuppe. Nein, so ein Saft oder Smoothie muss nicht nach Wiese schmecken – eine Mischung aus Grünzeug und Obst schmeckt wunderbar süß, hat einfach nur eine grüne Farbe. Man kann selber frisch entsaften oder fertige Säfte auf Vorrat kaufen. So komprimiert man eine große Menge Gemüse & Obst in ein kleines Glas und nimmt in wenigen Schlucken zahlreiche Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und Chlorophyll auf. Grünes entgiftet die Leber, stärkt die Verdauung und das Herz. Die Verdauung wird sanft gestartet und der Körper verdaut schnell, sodass man kurze Zeit später bereit ist weiter zu essen. Die hierdurch aufgenommenen Nährstoffe geben dem Körper die Kraft, die folgenden größeren Mahlzeiten aufzunehmen.
  2. Greif zu Lebensmitteln mit hoher Nährstoffdichte (z.B. grünem Blattgemüse, Linsen, Kichererbsen, Bohnen, Kürbis, Süßkartoffeln, Vollkornreis, u.v.m.) statt „leeren“ Kalorien (z.B. Toast, weißer Reis, Fleisch, Weizennudeln, Weißbrot). Die leeren Kalorien machen dich nur voll, ohne genügend Nährstoffe zu liefern um durch diese körperlich anspruchsvolle Phase zu kommen.IMG_1811
  3. Wähle gesunde kalorienreiche Lebensmittel (z.B. Bananen, Papaya, Mango, Trockenfrüchte, u.v.m.) statt ungesunde kaloroenreiche Lebensmittel (z.B. stark gezuckertes Gebäck aus hellem Weizenmehl, frittierte Teigtaschen, u.s.w.). Denn so gewinnst du Energie (Kalorien), nimmst aber gleichzeitig Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe auf. Die sind essentiell für eine gesunde Verdauung, starke Nerven, gesunde Organe und halten dich effektiver fit.
  4. Iss langsam und mach Pausen zwischen den Gängen. So gibst du deinem Körper genug Zeit, die Nahrung zu zerlegen und die Nährstoffe aufzunehmen.
  5. Schau kein TV/auf dein Handy während du isst. Während das Auge des Menschen stark beansprucht wird, wird dem Verdauungstrakt laut traditioneller chinesischer Medizin die Energie entzogen und es kommt zu Verdauungsstörungen.
  6. Trink erst nach dem Essen, um die Verdauungssäfte nicht zu verdünnen und die Verdauung zu erschweren.
  7. Wähle gesunde Fette (Avocado, Nüsse, Leinsamen,Tahini, Nussmuß, Kokosfleisch, u.v.m.) statt frittiertes und zu öliges Essen, was die Verdauung stört. Die gesunden Fette erhöhen die Vitaminaufnahme im Körper.
  8. Trink Wasser. Wasser ist glasklar das wichtigste Getränk während Ramadan. Während man tagsüber fastet, hat der Körper genug Zeit um zu entgiften. Hierfür braucht er in der Nacht Nachschub an Flüssigkeit, um alle Giftstoffe und Abfallprodukte aus dem Körper zu spülen. Ein Grund für starken Zungenbelag und Mundgeruch trotz Zähneputzen ist vor allem das Entgiften der Leber. Zuckerhaltige Softdrinks helfen dem Körper nicht, sondern belasten ihn zusätzlich durch das rapide Erhöhen und Absenken des Blutzuckerspiegels. Zucker lässt außerdem die schlechten Darmbakterien vermehren und raubt dem Darm damit wertvolle​ Energie. Am besten lauwarmes, stilles Wasser mit einem Schuss Zitrone. Das regt sanft die Verdauung an, macht den Körper alkalisch (stärkt das Immunsystem) und erspart den Organen den Schock durch kaltes Wasser. Ein wunderbares Getränk um die Elektrolyte wieder  aufzufüllen ist Kokoswasser. Kräuterteesnfalls beim Entgiften.
  9. Vermeide zu viel Salz. Es trocknet den Körper zusätzlich aus. Stattdessen mit vielen Kräutern würzen. IMG_0882
  10. Tipp bei Verstopfung/Durchfall: Flohsamenschalen helfen für einen geschmeidigen Abgang. Was man im Hinterkopf behalten soll: Sehr fettig, zuckerreich, fleisch- und milchlastig + viel auf einmal​ zu essen, kann den Darm überfordern. Wenn man es jedoch auch nicht gewohnt ist, gesund und ballaststoffreich zu essen, kann der Darm auch überfordert sein. Deshalb, nur langsam umstellen und im Idealfall noch bevor der Fastenmonat beginnt. Bauchschmerzen und Verstopfung werden vor allem durch Fleisch und Milch verursacht. Fleisch wird nur sehr langsam verdaut und beginnt im Körper zu faulen, besonders die Darmzotten leiden darunter. Sie sind vor allem für die Nährstoffaufnahme und den Abtransport von Verdautem zuständig.

Bei diesen Tipps handelt es sich nur um Empfehlungen, die sich am Idealfall orientieren. Mach dir also keine Sorgen, falls du nicht alles umsetzen kannst. Jeder kleine Schritt ist ein Gewinn für deinen Körper und hilft dir, die Fastenzeit auf allen Ebenen zu genießen und das beste daraus zu schöpfen. Es ist eine Zeit der Reinigung und des Einklangs.IMG_20170424_172906_769

Die Top Lebensmittel zur Fastenzeit:

  • Grüne Säfte, Smoothies, Suppen und Salate (mit Spinat, Grünkohl, Kopfsalat, Rucola, Mangold, Feldsalat)
  • gedämpftes und rohes Gemüse
  • frisches Obst und Trockenfrüchte
  • wasserreiche Lebensmittel (z.B. Gurke, Tomate, Eisbergsalat, Sellerie, Radieschen, Paprika, Blumenkohl, Wassermelone, Spinat, Sternfrucht, Erdbeeren, Brokkoli, Grapefruit, u.v.m)
  • Gesunde Fette (Avocado, Mandeln, Hanfsamen, Leinsamen, Chia Samen, Sonnenblumenkerne, Kakao Nibs, Nüsse, u.v.m.)
  • Proteinreiches (Hummus, Linsen, Kidneybohnen, grüne Bohnen, Quinoa, Nüsse, Tempeh & Tofu, Edamame, grünes Blattgemüse, u.v.m.)
  • Ballaststoffreiche Sättigungsbeilagen (z.B. Haferflocken, Quinoa, Couscous, Vollkornreis, Kartoffeln, u.v.m.)Haferflocken

Ein Beispiel für ein gelungenes Iftar & Sahur:

Starte mit ein paar Datteln, danach ein frischer Saft (z.B. aus Spinat/Grünkohl​, Apfel, Sellerie, Ingwer, Orange) oder einem grünen Smoothie (z.B. aus Spinat/Grünkohl, Banane, Spirulina/Chlorella, Orangensaft, Leinsamen) oder einer Gemüsesuppe, die vor allem mit Kräutern statt Salz gewürzt ist. Wer unbedingt mit Wasser starten will, trinkt am besten stilles und nur ein wenig.

Karibbean

Später kannst du ein herzhaftes Gericht genießen. Z.B. Reis/Quinoa, dazu in Wasser gedämpftes statt in Öl gebratenes Gemüse, gebackener Kürbis/Süßkartoffel oder Linsen/Kichererbsen. Am besten mit reichlich Kräutern gewürzt und gerne auch mit Knoblauch (stärkt den Darm). Oder Dinkelnudeln mit einer cremigen Gemüsesoße.

cof

Außerdem ein frischer Salat aus Eisbergsalat oder frischen Spinatblättern, Tomaten, Gurken, Mais, Paprika + statt öligem Dressing eine geknetete Avocado mit einem​ Spritzer Zitronensaft oder Tahinidressing dazu. Als Beilage sind Hummus und frisches Gemüse zum dippen toll, z.B. Paprika, Gurken oder Möhren. AirBrush_20170525175342Für den Heißhunger auf Süßes im Anschluss reichlich kalorienreiches Obst oder ein nahrhafter Smoothie aus Beeren, Banane, Avocado, Datteln, Haferflocken und Orangensaft. Dunkle Schokolade oder mit Vollkornmehl und Kokosblütenzucker gebackene Brownies sind auch super.Vollbildaufzeichnung 29.03.2016 165051img_20161208_145132

Dann natürlich ausreichend Wasser trinken und bei Bedarf noch mehr grüne Säfte.Healthy Swaps

Ich weiß es ist oft schwer seine Ernährung in der Fastenzeit anzupassen, vor allem wenn man zu Hause isst. In den meisten islamischen Haushalten wird viel Fleisch, Öl, Milch und Weizen verwendet. Bei der Diskussion um Tierprodukte könnte man auf starke Widerstände stoßen. Doch die Bitte um mehr Obst und Gemüse wird von den allerwenigsten Eltern verwehrt. Solche Dinge wie frische grüne Säfte oder Smoothie gibt es in jedem Supermarkt​ und sie lassen sich am leichtesten in die Essroutine integrieren.

Ich wünsche euch allen ein gesundes und erfolgreiches Fasten.

 

Weiterlesen